Neckarsulm/Hoffenheim, 10.06.2020.

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim und die Schwarz Gruppe (Lidl/Kaufland) haben ihre strategische Partnerschaft vorzeitig und langfristig bis zum Jahr 2025 verlängert. Der Umweltdienstleister PreZero, ein Unternehmen der Schwarz Gruppe, bleibt mindestens bis zum 30. Juni 2025 Namensgeber der Bundesliga-Arena in Sinsheim, die bereits seit Januar 2019 dessen Namen trägt. Die Neckarsulmer Unternehmensgruppe erhält zudem als Business Premium Partner ein erweitertes Leistungsportfolio. Dazu zählen unter anderem verschiedene Promotionsaktivitäten für PreZero sowie ein Werbepaket speziell für die Lidl-Marke „Saskia“ als offiziellem Mineralwasser-Partner des Klubs.

 

„PreZero ist für uns der ideale Partner, der perfekt zu unserer nachhaltigen Zukunftsstrategie‚ TSG ist Bewegung‘ passt“, sagt Dr. Peter Görlich, Gesch.ftsführer der TSG Hoffenheim. „Es ist ein außergewöhnliches Zeichen und starkes Signal, dass die Schwarz Gruppe unserer engen Zusammenarbeit in der aktuellen Zeit so viel Vertrauen entgegenbringt. Wir sind stolz darauf, einen Partner an unserer Seite zu haben, der wie die TSG in der Bundesliga ein Innovationstreiber seiner Branche ist“, erklärt Görlich.

 

„Schon vor Beginn unserer Partnerschaft im Januar 2019 haben wir festgestellt, dass unsere Vision einer Welt ohne Ressourcenverschwendung mit dem grundsätzlichen Verständnis der TSG Hoffenheim in Fragen des Umweltmanagements stark übereinstimmt“, sagt Dietmar Böhm, Geschäftsleiter von PreZero. „In der Praxis wurde das durch viele erfolgreich umgesetzte Projekte und Aktionen bestätigt. Wir freuen uns sehr, dass wir diese wegweisende Kooperation nun noch langfristiger anlegen konnten, um zukünftig noch weitere Nachhaltigkeitsinitiativen gemeinsam anzugehen.“

 

Seit der ersten Vertragsunterzeichnung im Januar 2019 haben die TSG und PreZero wichtige Impulse für ein nachhaltiges Wirtschaften gesetzt. So wurde in der PreZero Arena ein Mehrwegbechersystem etabliert, durch das pro Saison der Abfall von maximal 500.000 Plastikbechern vermieden werden kann. Mit der Umsetzung eines Gras-Recycling-Projekts, bei dem aus dem Rasenschnitt des Spielfelds in der Bundesliga-Arena unter anderem Grashandyhüllen hergestellt werden, setzen die Partner einen vielbeachteten Akzent. Weitere Projekte sind in der Entwicklung.