menu

Fragen und Antworten

Rund um das Thema Abfallarten (Fraktionen)

Für welche Abfallfraktionen kann ich mir ein Angebot einholen?

Grundsätzlich entsorgen wir alle Abfallsorten für Sie.

Im Liverechner können Sie für folgende Fraktionen ein Angebot anfordern:

  • Papier, Pappe, Kartonage (= PPK)
    • Qualität 1.02 (= PPK 1.02)
    • Qualität 1.04 (= PPK 1.04)
  • Gewerbeabfall (Abfall zur Verwertung)
  • Mischkunststoffe
  • LDPE Folie
    • Qualität 80/20
    • Qualität 98/2
  • Mischschrott
  • Holz (A1, A2, A3)
  • Holz (A4) auf Anfrage
  • Speisefette
  • Speisereste
  • Fettabscheider
  • Glas (Rundglas und Flachglas)
  • Sperrmüll
  • Baumischabfälle (keine gefährlichen Bestandteile, z.B. Asbest)

Sollten Sie die Entsorgung anderer Abfallsorten wünschen, schreiben Sie uns eine E-Mail an info@prezero.com

Spezifikation der einzelnen Fraktionen

Was verbirgt sich hinter der Fraktion PPK 1.02 und 1.04?

Papier, Pappe, Kartonage (= PPK): Es gibt viele verschiedene Qualitätsstufen bei Altpapier. Die zwei häufigsten sind PPK 1.02 und PPK 1.04. Für eine problemlosere Einstufung der Papierqualität können Sie folgende Informationen berücksichtigen:

PPK 1.02 ist Mischpapier, also Papier- und Pappe unterschiedlicher Qualitäten, es dürfen max. 40% Zeitungen und Illustrierte enthalten sein.

PPK 1.04 ist Kaufhauspapier, hierbei handelt es sich vorwiegend um Papier- und Kartonverpackungen. Der Anteil an Wellpappe muss mindestens 70% betragen.

Nicht entsorgt werden dürfen Fotos, Papiertaschentücher, Hygienepapier, Tapete, stark verschmutztes Papier, Pergamentpapier, Butterbrotpapier, Lichtpauspapier und jegliche Abfälle ausser Papier.

Was verbirgt sich hinter der Fraktionen Gewerbeabfall?

Darunter fallen kleinteilige Abfälle aus Holz, Papier, Plastik, Verbundstoffe, Folie, Kohlepapier, Textilien, alle trockenen und verwertbaren, nicht gefährlichen Stoffe, Kunststoffteile und Kunststoffgemische, Gummi, verschmutzte Folien, verschmutzte Kartonagen und Verpackungen, beschichtetes Papier, Durchschreibepapier, Papierhandtücher und Papierservietten, Tapetenreste, Staubsaugerbeutel.

Nicht entsorgt werden dürfen flüssige oder gefährliche Abfälle, Lebensmittel, Bio- und Speiseabfälle, verpackte Lebensmittel, Grünschnitt/Laub, Baumischabfälle, Sperrmüll, Elektronikschrott, Sondermüll (Farbe, Kleber, Leuchtstoffröhren, Batterien, Autoreifen, Gasflaschen), Keramik, Porzellan, Steingut, staubförmige Abfälle, Hygieneartikel, Abfälle aus dem medizinischen Bereich (z.B. Wegwerfwindeln, Spritzbesteck), explosive Gegenstände.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Mischkunststoff?

Darunter fallen bspw. Folien oder Kunststoffteile aus PPE, PP, PS, ABS, PC, Kunststoffrohre, Kunststoffteile aus Fahrzeugen und Produktionsabfällen.
Große Mengen an reinen Kunststoffen fragen Sie bitte gesondert über info@prezero.com an.

Nicht entsorgt werden dürfen u.a. Bildschirme, Computer, Elektronikschrott, Farbeimer, TV-Geräte, glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK), Kunststoffbehälter mit Flüssigkeiten, Kunststofffenster mit Glas, Kunststoffe mit metallischen Anhaftungen.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Folie?

Hierunter fallen reine LDPE Verpackungsfolien ohne sonstige Anhaftungen, bspw. Stretchfolie.

  • in der Qualität 98/2 – d.h. maximal 2% bunte LDPE Folie und 98% klare LDPE Folie.
  • in der Qualität 80/20 – d.h. maximal 20% bunte LDPE Folie und 80% klare LDPE Folie.

Nicht entsorgt werden dürfen sämltiche Stoffe außer LDPE Folien.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Mischschrott?

Gemischte Eisen- und Stahlschrotte bspw. Armaturen, Dachrinnen, Fahrräder, Gasherde, Gussteile, Heizkörper (entleert), Kleineisenteile, Rohre, etc.

Große Mengen an reinen Metallen, bspw. Kupfer oder Aluminum, fragen Sie bitte gesondert per Email über info@prezero.com an.

Nicht entsorgt werden dürfen Geräte mit elektronischen Anschlüssen und Akkus, Batterien, Elektrogeräte, Felgen mit Reifen, Gasflaschen, Glas, Öltanks- und Fässer mit Anhaftungen, sämtliche nicht-metallischen Abfälle.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Holz?

Holz wird in 4 Kategorien eingeteilt:

A1: Naturbelassenes/unbehandeltes Holz

A2: Behandeltes Altholz (mit Chemikalien)

A3: Belastetes Altholz (bspw. Imprägniert)

A4: Besonders belastetes Altholz (z.B. tiefenimprägnierte Gegenstände, lackierte Fenster)

Bei Holz der Kategorien A1 bis A3 dürfen entsorgt werden: Jegliches Holz mit einer maximalen Kantenlänge von 250 cm, behandeltes Holz, Altholz oder Bauholz wie z.B. lackierte Hölzer, Spanplatten, Furnierholz, verleimtes, beschichtetes, lackiertes Holz wie Leimholzplatten, Innentüren, Dielen, Deckenpaneele, Zierbalken, Bauspanplatten sowie unbehandeltes Holz

Nicht entsorgt werden darf:  z.B. Glas, Holz mit Beschichtung aus halogenorganischen Verbindungen oder Holzschutzmitteln wie Fensterholz und Fensterrahmen, Türen und Türrahmen, stark lackiertes Holz, Holzzäune, Baumstämme, Baumstümpfe und Wurzeln, Balkongeländer, Außentüren, Gartenmöbel aus Holz, Holzterrassen, Pflanzpfähle, druckimprägniertes Holz wie z.B. imprägnierte Sichtschutzwände

Bei Holz der Kategorie A4 dürfen entsorgt werden: Holz mit einer maximale Kantenlänge von 250 cm, Fensterholz und Fensterrahmen, Gartenzäune, Türen und Türrahmen, stark lackiertes Holz, Holzzäune, mit Holzschutzmitteln behandeltes Holz, Holzterrassen, Pflanzpfähle, druckimprägniertes Holz wie z.B. imprägnierte Sichtschutzwände sowie auch unbehandeltes Holz und behandeltes Holz.

Nicht entsorgt werden darf: z.B. Glas, Metalle, Bauschuttabfälle wie Mauerwerk, Beton, Kacheln, Ziegel, Fliesen, Schutt, Keramik, Erde, Mörtel, Backsteine, Putz, Mauern, Sand, Marmor, Sandstein, Dachziegel, Tonziegel, Beton, Zementreste, Estrich, Pflastersteine, Mörtelreste, Elektroschrott.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Speisefette?

Speisefette sind gebrauchte Fette und Speiseöle aus der Gastronomie, bspw. Frittierfett.

Nicht entsorgt werden darf Altöl wie bspw. Motoren- oder Schmieröl.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Speisereste?

Darunter fallen Brot, Eier- und Eierschalen, Fisch, Frischwaren, Fleisch und Knochen (aus der Küche), Getreideerzeugnisse, Hülsenfrüchte, Käse, Kaffeesatz, Milch und Milchprodukte, Obst-/Gemüsereste, Öle- und Fette (pflanzlicher und tierischer Herkunft), Salat (roh und angemacht), Speisereste (Soßen, Nudeln, Knödel, etc.), Trockenobst.

Nicht entsorgt werden darf: Asche / Aschenbecherinhalte, Bestecke und Servietten, Felle, Federn, Gartenabfälle (Laub, Äste, Holz, Blumen, Erde, etc.), Kehricht, Leder, Pflanzentöpfe, Staubsaugerbeutel, Windeln, Zeitungspapier und Schlachtabfälle.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Fettabscheider?

Hierbei handelt es sich um Schlämme aus betriebseigenen Fettabscheideranlagen. Diese reinigen gewerbliche Abwässer vor, bevor das Wasser in die Kanalisation abfließt.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Glas?

Glas wird in 2 Kategorien 1) Rundglas und 2) Flachglas unterschieden.

Rundglas beinhaltet z.B. Einmachgläser, Flacons aus Glas, Getränkeflaschen aus Glas, Konservengläser.

Nicht entsorgt werden darf: Bleiglas, Flachglas (z.B. Fenster-, Tür- und Autoscheiben), Glasgeschirr, Glühbirnen, hitzebeständiges Glas (z.B. Mikrowellenherdgeschirr, Kaffeekannen), Leuchtstoffröhren, Monitore und Fernsehglas, Porzellangeschirr, Spiegelglas, Spritzen aus Glas, Steingutflaschen.

Flachglas beinhaltet flache Glasflächen wie Spiegel, Fenster- und Türglas.

Nicht Entsorgt werden darf: Plexiglas, Bleiglas, rundes Glas wie Einmachgläser, Flacons aus Glas, Getränkeflaschen aus Glas, Konservengläser.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Sperrmüll?

Sperrige Gegenstände aus Holz, wie z.B. Hausrat, Polstermöbel und Stühle.

Nicht entsorgt werden dürfen: z.B. Elektrogeräte, Baumischabfälle, mineralischer Bauschutt, Chemikalien, Dachpappe, Elektroschrott, Erde, Gartenabfälle, KfZ-Teile und -Reifen, Sonderabfälle wie Styropor, Dämmplatten aus EPS/XPS, Glaswolle, KMF), Steine.

Was verbirgt sich hinter der Fraktion Baumischabfälle?

Baumischabfall mit maximal 15% mineralischen Abfällen (max. 15% Boden, Bauschutt und Steine):  Papier, Pappe, Verpackungen, Holz, Paletten, Sägespäne, Isolierungen, Folien, Verpackungsstyropor, Strohmatten, Teppichreste, Kunststoffe, Eimer (leer und gereinigt), Textilien, Altkleider, Altmöbelteile aus Holz, Blech.

Nicht entsorgt werden darf: z.B. Asbest, Dachpappe, Dämmmaterial (z.B. Styropor Dämmplatten aus EPS/XPS, Glaswolle, KMF), Elektroschrott, Fahrradhelme, Farben und Lacke, gefährliche Abfälle, Gips, Karbon, Karosserieteile, Rigips, Sportgeräte, nicht mehr als 15% mineralische Abfälle (wie bspw. Bauschutt / Ziegel / Steine).

Containerarten und was es zu beachten gilt

Wo darf ich einen Container abstellen?

Grundsätzlich liegt es in der Verantwortung des Kunden, dass dem Entsorger die Container bzw. Umleerbehälter zugänglich und die vorgesehenen Flächen für das Abstellen geeignet sind.

Aufstellen der Container auf öffentlichem Grund: Falls der Container auf öffentlichem Grund (bspw. einer öffentlicher Straße) aufgestellt werden soll, benötigen Sie in der Regel eine gesonderte Stellgenehmigung von Ihrer Stadt-/Gemeindeverwaltung. Sie müssen diese selbstständig erwerben und die anfallenden Gebühren hierzu tragen. Die Aufstellung muss an einem sicheren Ort geschehen, die Verkehrsvorschriften nach StVO (Absperrung/ Beleuchtung) sind einzuhalten.

Aufstellen der Container auf Ihrem Privatgrundstück: Wenn der Abfallcontainer auf Ihrem eigenen Grundstück (z.B. Garageneinfahrt) aufgestellt werden soll, muss ausreichend Platz, eine LKW-taugliche Zufahrt und zum Abstellen und Befüllen der Abfallcontainer ein fester Untergrund vorhanden sein. Aufstellorte dürfen grundsätzlich nicht unter niedrigen Bäumen oder hinter Kraftfahrzeugen liegen.

Sollten Sie unsicher sein, ob eine problemlose Zufahrt möglich ist,nehmen Sie bitte vor der Bestellung Kontakt mit uns auf.

Absetzcontainer

Absetzcontainer mit Deckel (auch „Deckelmulde“ genannt) oder ohne Deckel (auch „Mulde“ genannt) eignen sich für die Sammlung von Schüttgut, wie bspw. Bauschutt oder Holz.

 

Platzbedarf

Variante 1

Volumen cbm : 7
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 150 / 200 / 350

Variante 2

Volumen cbm : 10
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 200 / 200 / 375

Einwerfhöhe 125
Platzbedarf zur Aufstellung: ca. 12-15m, je nach Containergröße & Fahrzeugtyp

Abrollcontainer

 

Abrollcontainer eignen sich für die Sammlung von Schüttgütern, bspw. Holz oder Glas.

 

Variante 1

Volumen cbm : 24
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 200 / 250 / 645

Variante 2

Volumen cbm : 36
Höhe / Breite / Länge cm: 240 / 250 / 730

Platzbedarf inkl. Rangierraum: ca. 20 m

Selbstpresscontainer

Presscontainer werden bei großen Mengen, bspw. Verpackungen, Folie oder Papier eingesetzt. Durch das automatische verpressen des Materials können große Mengen auf einmal transportiert werden. Auf Wunsch kann die Presse mit einer automatischen Vollmeldung ausgestattet werden.

 

Variante 1

Volumen cbm: 10
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 190 / 180 / 570

Variante 2

Volumen cbm : 20
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 250 / 250 / 650

Einwurfhöhe cm: ca 145

Platzbedarf zur Aufstellung: ca. 15,5 m

Welcher Behälter passt zu meiner Menge?

Je nach Kompression des Materials, können die Füllgewichte der Behälter stark abweichen. Als Faustregel bzw. erste Näherung können Sie folgende Füllmenge (in kg) je Kubik zugrunde legen:

PPK – 36 kg

Kunststoff – 18 kg

Glas – 400 kg

Metal – 300kg

Holz – 100 kg

Textilien – 50 kg

Speisereste – 350 kg

Gewerbeabfall -105 kg

Müllgroßbehälter / Umleerbehälter

Im Gegensatz zu den Containern, wird der Inhalt der Müllgroßbehälter in ein Sammelfahrzeug „gekippt“. Der Behälter verbleibt also vor Ort. Müllgroßbehälter sind in der Regel roll- und verschließbar, wobei das Schloss vom Kunden selbst besorgt werden muss.

 

Variante 1

Volumen Liter : 1100
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 150 / 140 / 125

Variante 2

Volumen Liter : 2500
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 160 / 140 / 205

Variante 3

Volumen Liter : 5000
Höhe / Breite / Länge cm: ca. 175 / 206 / 205

Abrechnung, Vergütung & Kosten

Ist das Einholen eines Angebotes mit Kosten verbunden?

Nein, das Einholen eines Angebotes ist kostenlos.

Viele Preise legen dem EUWID zu Grunde. Was ist der EUWID?

Der Europäische Wirtschaftsdienst (EUWID) gibt monatliche Preisinformationen bzgl. Maximal- und Minimalpreisen auf Grundlage von Recherchen aus. Die Preise ermitteln sich aus Angebot und Nachfrage und der entstehende Index wird branchenweit als Basispreis genutzt.

Ich habe ein Angebot für PPK eingeholt. Warum muss ich für die Entsorgung bezahlen?

Wenn die Mengen an PPK zu gering sind (bspw. bei der Leerung eines 1.100L Umleerbehälters) übersteigen die Transportkosten die Erlöse, die für Sie erzielt werden können. Die für den Wertstoff erzielte Vergütung wird in der Kalkulation des Leerungspreises bereits berücksichtigt.

Was passiert, wenn ich falsche Angaben bzgl. meiner Abfälle mache?

Sie sollten die Qualität Ihrer Wert- und Abfallstoffe realistisch einschätzen, da die richtige Eingruppierung in Ihrer Verantwortung liegt.
Wenn Ihre Angaben bzgl. der Qualität nicht richtig sind, bemerkt dies der Entsorger bei der Leerung. In der Regel wird es in solchen Fällen zu einer dokumentierten Reklamation kommen. Prezero bewertet dann die Richtigkeit der Reklamation und informiert den Kunden mit Begründung und Bilddokumentation über mögliche zusätzliche Kosten/geringere Vergütung.

Die vereinbarten Konditionen stehen unter dem Vorbehalt, dass Ihre Angaben richtig sind, zusätzliche Kosten werden weiterbelastet und sind vom Kunden zu tragen.

Wann erfolgt die Abrechnung?

Die Abrechnung erfolgt monatlich, Mitte des Monats nach der Leistungserbringung.

Welche Zahlarten gibt es?

Sie können zwischen der Zahlung per Rechnung und der Zahlung per Lastschrift wählen.

Wie bestimmt sich der Preis, den ich angezeigt bekomme?

Für Container: Der Preis bestimmt sich aus dem Verwertungs-/Vergütungspreis Ihrer Region zu- bzw. abzüglich der anfallenden Logistikkosten. Abgerechnet wird die Fahrt pauschal und die Verwertung pro Gewichtstonne. Zudem kommen ggf. monatliche Mietkosten für die zur Verfügung gestellten Behälter hinzu.

Für Umleerbehälter (also klassische fahrbare Mülltonnen): Hier wird pauschal abgerechnet pro Leerung und Behälter, im Fach-Jargon „pro Kippung“. Zudem kommen ggf. monatliche Mietkosten hinzu.

Wie lange ist der angebotene Preis zugesichert?

Die Preise sind jeweils auf ein Jahr garantiert. Ausnahme sind extreme Marktbewegungen (siehe AGBs).

Wie lange ist die Vertragslaufzeit und gibt es Kündigungsfristen?

Das Vertragsverhältnis wird für die Dauer eines Jahres abgeschlossen und verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn nicht 3 Monate vor Ablauf schriftlich gekündigt wird. Davon ausgenommen sind Kündigungen aus wichtigem Grund (siehe AGBs).

Wichtige Gründe sind bspw. Umzug oder Geschäftsaufgaben.

Wie kann ich mein Vertragsverhältnis kündigen?

Per Email oder per Post.

Sonstiges

Ich brauche eine Abfallbilanz, kann ich die über prezero bekommen?

Grundsätzlich ist das möglich. Bitte sprechen Sie uns bezüglich Ihres konkreten Anliegens an.

Öffnungszeiten des prezero Service

Sie erreichen unseren Service Montag bis Donnerstag in der Zeit von 7:30 bis 17:00  Uhr, Freitag in der Zeit von 7:30 – 15:00 Uhr telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer +49 7132-89 998 00 und per Mail unter info@prezero.com

Keine Ergebnisse für diesen Suchbegriff.